Führungszeugnis

Das Zentralregister beim Bundespräsidium ist nicht gleichzusetzen mit dem polizeilichen Führungszeugnis. Das Führungszeugnis (Deutschland, früher polizeiliches Führungszeugnis oder Unbescholtenheitszeugnis), ist eine behördliche Bescheinigung über bisher registrierte Vorstrafen einer natürlichen Person (Deutschland), bestehend aus Urteilen wegen Verbrechen und Vergehen der betreffenden

Rechte von Staatenlosen

Als Staatenlose werden Menschen bezeichnet, die keinen Nachweis einer tatsächlichen Staatsangehörigkeit besitzen (der gelbe Schein, der BRD-Staatsangehörigkeitsausweis oder irgendein Dokumente der BRD ist kein Nachweis der tatsächlichen deutschen Staatsangehörigkeit, sondern nur eine Vermutung). Sie treten nach dem Entstehen der Nationalstaaten

Statusdeutsche

Achtung nachfolgendes steht seit dem 05. Januar 2019 in wikipedia zu finden unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Statusdeutscher Wacht endlich auf, denn ihr seit auf dem richtigen Weg, im richtigen Zug auf der richtigen Brücke! Grüne Textpassagen habe ich als Zusatzinfo eingefügt! Statusdeutscher “(aus

Bundes- und Reichspräsidium

Das Bundes- und Reichspräsidium Präsidialsenat und Zentrale 030-12087835 (Zentrale Berlin) 02131-5954476 (Rheinland) ePost bzw. eMail zentrale@bundespraesidium.de Homepage: http://bundespraesidium.de Präsidium des Bundes oder Bundespräsidium lautet eine Funktion in der deutschen Verfassungsgeschichte. Zur Zeit des Deutschen Bundes hatte der österreichische Gesandte den

Staatliches Standesamt Deutschland / Reichsrechtliches Standesamt des Deutschen Reiches

Staatliches Standesamt Deutschland Personenstandsregister Deutschland Bitte lesen Sie in Ihrem eigenen Interesse diese Seite gut durch, denn die BRD-Standesämter sind reine gewerbliche, nichtrechtsfähige Unternehmungen!  Staatlich berufene Standesbeamte sind gemäß Reichs- und Bundesbeamtengesetz im Sinne des Personenstandsgesetzes für Deutschland im Deutschen Reich